Nennweiten-

bestimmung

Nennweiten-Bestimmung

Nomogramm zur Bestimmung der Nennweite.

Das Nomogramm dient als Hilfsmittel für die Auswahl der

Nennweiten von Schlauch- und Rohrleitungen.

 

Beispiel

Durchflussmenge Q = 60l (linke Skala), gewählte Geschwindigkeit V = ca. 5 m/sek (rechte Skala). Als Schnittpunkt mit der mittleren Skala ergibt sich die Nennweite von 16 mm. Für die endgültige Festlegung der Nennweiten sind noch weitere Faktoren der Anlage zu berücksichtigen, wie Länge der Leitungen, Anzahl der Ventile, Viskosität des Öles und maximal zulässiger Druckverlust. Die Nennweite kann auch mit der Formel

 

 

errechnet werden. Q und V ist mit den oben genannten Dimensionen einzusetzen. Den Werten des Nomogramms liegen Hydrauliköle mit einer Viskosität von max. 315 S.S.U. (9 ° E) bei + 38 ° C (+ 100 ° F) zugrunde, wobei die Arbeitstemperatur zwischen + 18 ° C (+ 65 ° F) und + 68 ° C (+ 155 ° F) liegt.